Die Macht der eigenen Stimme erkunden und 9 Tipps für die Stimmpflege

Persönlichkeit durch Klang, Volumen und Dynamik entfalten
Persönlichkeit durch Klang, Volumen und Dynamik entfalten

Setzen Sie die Macht Ihrer Stimme wirksam ein

 

Der Eindruck, den sich Ihr Publikum von Ihnen macht, hat eine Menge damit zu tun, wie Sie klingen. Schon der Stimmklang hat einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung durch andere Personen. Wir gehen davon aus das wir so Hinweise auf den Charakter, die Werte, Haltung und aktuelle Stimmung erhalten. Bewusst und vor allem unbewusst registrieren wir selbst kleinste Hinweise und interpretieren sie – jeder einzelne Publikumsteilnehmer. Der Klang der Stimme beeinflusst die Bedeutung, die Zuhörer der Botschaft geben. Manches klingt einfach stimmiger als anderes. Manche Stimmen bleiben noch länger im Gedächtnis, während andere keinen Eindruck hinterlassen.

 

 

 

Wie gepflegt ist Ihre Stimme?

 

Wie steht es mit Ihrer Stimme? Wie gepflegt ist sie? Ja, eine Stimme will gepflegt und entwickelt werden. Da macht sie keinen Unterschied zu vielen anderen Dingen und Fähigkeiten. Was ungenutzt einstaubt verkümmert mit der Zeit. Außerdem: Machen Sie es wie die Sportler, die sich vor einem Wettkampf aufwärmen. Gönnen Sie Ihrer Stimme vor einem Auftritt ein kleines Äufwärm-Programm. Wie Sie Ihre Stimme erkunden und entwickeln können, erfahren Sie hier:

 

 

 

9 Tipps für Ihre Stimmpflege

 

 

Darauf sollten Sie bei Ihrer Stimmpflege achten, wenn Ihre stimmliche Überzeugungskraft eine Rolle spielt:

 

1. Schonen Sie Ihre Stimme

 

Die Stimme klingt rau, heiser und tief. Rauer Hals, ein akuter Infekt mit Entzündung der Schleimhäute des Rachens und des Kehlkopfes liegt vor? Schonen Sie Ihre Stimme während des akuten Infektes, sprechen Sie wenig aber flüstern Sie nicht.

 

 

2. Weniger Stress und Zeitdruck

 

Stress und Zeitdruck führen zu einer höheren Stimme, hektischem Sprechen mit undeutlicher Aussprache, erhöhtem Sprechtempo und einer schlechten Atemtechnik.

 

 

3. Flüssigkeit

 

Die Oberfläche der Stimmlippen besteht aus Schleimhaut, die feucht gehalten werden sollte. Trinken Sie 2-3 Liter täglich.

 

 

 

4. Stimmpausen

 

Planen Sie auch stimmliche Ruhepausen ein. Die Überlastung der Stimme kommt recht oft vor, wird aber ebenso oft ignoriert und verschlimmert.

 

 

5. Ruhe

 

Reduzieren Sie, soweit möglich, die Umgebungslautstärk, sonst müssen Sie dagegen ankämpfen. Das Sprechen bei erhöhter Umgebungslautstärke sorgt für eine hohe Belastung, besonders bei ungeschulten Stimmen bei denen es häufiger zur Entwicklung von Stimmproblemen und Stimmstörungen führt.

 

 

6. Deutliche Artikulation

 

Durch eine deutliche Aussprache erhöhen Sie Ihre Verständlichkeit, Ihre Stimme wird effektiver und Sie benötigen weniger Druck für Ihre Stimmkraft.

 

 

7. Lebendigkeit

 

Eine lebendige Sprechweise ist melodische und abwechslungsreich. Solch einer Stimme folgt nicht nur das Publikum lieber, sie ist auch viel einfacher und natürlicher als eine monotone Sprechweise.

 

 

8. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

 

Im Zweifelsfall gehen Sie lieber zu einem Spezialisten, wie einen HNO-Arzt. Der weiß, was zu tun ist.

 

 

9. Schluss mit der Quälerei

 

Schlechte Luft und ganz besonders Nikotinkonsum belasten die Stimme und schaden ihr. Also, hören Sie auf zu rauchen und vermeiden Sie das Passivrauchen. Beides ist für die Stimme sehr sehr schädlich.

 

 

 

 

P.S.

 

Wie bewusst pflegen Sie Ihre Stimme?

Der Klang der Stimme
verrät viel über den Zustand der Seele
 und die tatsächliche Meinung.