Rhetorische Stilmittel Reloaded

Wissen für ambitionierte Redner
Rhetorische Stilmittel Reloaded

Haben rhetorische Stilmittel einen Bart?

 

Accumulatio, Adynaton, Akrostichon, Allegorie, Alliteration, Allusion, Alogismus, Anadiplose, Anakoluth, Anapher, Anastrophe, Antropomorhismus, Antilabe,… rhetorische Stilmittel bis zum Abwinken. Sie mögen Namen wie haarige griechische Sagengestalten haben, doch das täuscht leicht darüber hinweg das sie sorgfältig vom Staub befreit auch ihren Bart verlieren. Ambitionierte Redner können sich hier ruhig bedienen, das Verfallsdatum ist bei den guten rhetorischen Stilmitteln noch lange nicht erreicht.

Die Vielfalt rhetorischer Stilmittel ist riesig. Eine entsprechend umfangreiche Liste finden Sie daher im Artikel Rhetorische Stilmittel bis zum Abwinken. Unter ihnen sind einige die sich besonders gut und häufiger einsetzen lassen. Und die finden Sie hier:

 

 

 

Die wichtigsten rhetorischen Stilmittel

 

 

In alphabetischer Reihenfolge und in kleiner Runde – somit statistisch nur bedingt überprüft – ausgewählt gehören die nachfolgenden rhetorischen Stilmittel zu den relevantesten Vertretern.

 

 

Die Alliteration

 

Es handelt sich bei der Alliteration um aneinandergereihte Begriffe mit gleichen Anfangslauten. Mittels Alliterationen werden Botschaften einprägsamer.

Mehr …

 

 

Die Anapher

 

Durch Wortwiederholungen am Satzanfang oder am Anfang von Satzabschnitten macht die Anapher Aussagen einprägsamer.

Mehr …

 

 

Der Chiasmus

 

Die Überkreuzstellung von zusammengehörigen beziehungsweise zusammenpassenden Satzteilen ist besonders in Debatten sehr wirksam.

Mehr …

 

 

Die Hyperbel

 

Die Hyperbel ist als Übertreibung ein rhetorisches Stilmittel, dass wir wohl täglich benutzen, ohne uns darüber Gedanken zu machen. Wird die Hyperbel eingesetzt, lassen sich Aspekte betonen.

Mehr …

 

 

Die Ironie

 

Eine Aussage wird oberflächlich betrachtet dargestellt und etwas anders vermittelt als sie aussagen wollte. So lassen sich eigene Standpunkte untermauern und entgegengesetzte Argumente schwächen.

Mehr …

 

 

Die Klimax

 

Wörter werden stufenweise gesteigert. Durch diese Steigerung soll als eine Art Wiederholung die Wichtigkeit der Aussage unterstrichen werden. Die Steigerung und Übertreibung als rhetorisches Mittel wirkt eindringlich und wertet Botschaften auf.

Mehr …

 

 

Der Parallelismus

 

Sätze oder Satzbereiche werde asymmetrisch aufgebaut, wodurch sie eindringlicher und einprägsamer werden.

Mehr …

 

 

Die Personifikation

 

Durch die Zuweisung menschlicher Eigenschaften an Gegenstände, Tiere oder Begriffe können Sachverhalte sehr überzeugend und eindrucksvoll dargestellt werden.

Mehr …

 

 

Das Symbol

 

Das Symbol begegnet uns häufig als rhetorisches Stilmittel. Symbole unterscheiden sich von Kultur zu Kultur und können auch im Laufe der Zeit andere Bedeutungen erhalten.

Mehr …

 

 

Die Synekdoche

 

Die Synekdoche bringt durch sprachliche Ersetzungen Abwechslung in eine Rede.

Mehr …

 

 

Das Trikolon

 

Der Dreischritt steigert die Wirkung einer Aussage.

Mehr …

 

 

Der Vergleich

 

 

Es geht um eine Veranschaulichung, die durch ein entsprechendes und zur Sache passendes Vergleichswort deutlich gemacht wird.

Mehr …